COMPLIANCE BESTIMMUNGEN


Die wichtigsten Compliance Bestimmungen auf einen Blick:

Der Handel mit Wertpapieren und derivativen Finanzinstrumenten der CRYPTOROBO sowie die Abgabe von diesbezüglichen Empfehlungen unter jeweiliger Verwendung einer Insider-Information und die missbräuchliche Weitergabe von Insider-Informationen sind verboten und strafbar.

Der Compliance-Verantwortliche ist über das Auftreten von Compliance-relevanten-Informationen im Unternehmen unverzüglich zu unterrichten.

Über die unverzügliche Veröffentlichung einer Insider-Information (Ad-hoc-Mitteilung) oder die Aufschiebung entscheidet der Vorstand der CRYPTOROBO. Der Compliance-Verantwortliche, der Leiter Konzernkommunikation und Investor Relations und der Leiter Recht sind bereits frühzeitig bei Umständen oder Projekten, die zu einer Ad-hoc-Verpflichtung führen könnten, einzubinden. Die Veröffentlichung der Ad-hoc-Mitteilung und die Information an die Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) und das Börsenunternehmen (Frankfurter Börse) erfolgt durch Investor Relations.

Compliance-relevante-Informationen unterliegen strengster Vertraulichkeit. Sie dürfen nur weitergegeben werden, wenn dies zu Unternehmenszwecken notwendig ist und sich auf den unbedingt erforderlichen Umfang beschränkt (Need-to-know-Prinzip).

Bestimmungen für Personen aus Vertraulichkeitsbereichen:

Alle Personen aus Vertraulichkeitsbereichen sind im Insider-Verzeichnis zu erfassen und dem Compliance-Verantwortlichen mittels Formblatt zu melden.

Für Personen aus Vertraulichkeitsbereichen gelten Handelsverbote mit Finanzinstrumenten der CRYPTOROBO innerhalb der folgenden Sperrfristen:

3 Wochen vor der geplanten Veröffentlichung der Quartalszahlen bis 48 Stunden nach ihrer tatsächlichen Veröffentlichung

6 Wochen vor der geplanten Veröffentlichung der Jahreszahlen bis 48 Stunden nach ihrer tatsächlichen Veröffentlichung

48 Stunden nach einer Ad-hoc-Meldung Compliance-Richtlinie der CRYPTOROBO – Stand 24.05.2017

Die Weitergabe von Compliance-relevanten-Informationen aus dem Vertraulichkeitsbereich hinaus darf nur entweder auf Grund institutionalisierter und vordefinierter Informationsabläufe oder unter unverzüglicher Meldung an den Compliance-Verantwortlichen erfolgen. Zur Verhinderung von missbräuchlicher Verwendung und Weitergabe von Compliance-relevanten Informationen bestehen geeignete organisatorische Maßnahmen.